TOP
Editorial
Aus der PETRI NEWS 233-2021

 H.R. Hebeisen
 

Fliegenfischen - Fliegenwerfen - Castingsport


Basis dieser drei Titel ist die Grundmechanik des Fliegenwurfes, also das Werfen einer Kunstfliege, welche ja praktisch kein Gewicht hat. Allein durch den Ablauf einer bestimmten Wurfmechanik, (dynamisch und geometrisch) in Verbindung mit der Tatsache, dass die Fliegenschnur das fehlende Gewicht der Fliege ersetzt, ist es möglich, diese auf eine gewisse, eine grössere oder gar einer relativ sehr weiten Distanz zu präsentieren. Worin unterscheiden sich also die drei Titel?

Fliegenfischen
Um mit der Fliege Fische zu fangen, bedarf es der Beherrschung einer Grundwurf-Mechanik, um, über die Fliegenschnur und das Fliegenvorfach die „gewichtlose“ Fliege dorthin zu präsentieren, wo man sie haben will. Diese wird an jeder Fliegenfischerschule (mit allen Variationen) gelehrt. Bei uns im Internet, www.hebeisen.ch, können Sie unter You Tube diverse Schulfilme gratis herunterladen, welche Ihnen das Grundwurf-Programm mit vielen zusätzlichen Details aufzeigen.

Wir lehren den Einsteigern am Beginner-Kurs zusätzlich den Rollwurf, die Up- und Downstream-Präsentation sowie den Trickwurf O-Pickup. Damit hat er in rund achtzig Prozent am Wasser die richtige „Antwort“, einen Fisch zum Anbiss zu überlisten.

Viele von ihnen werden und bleiben dann ein Leben lang eben Fliegenfischer; sie sind weder an engen Schläufchen, an riesigen Distanzen und auch nicht an den meisten der heutigen Auswahl an vornehmlich englisch benannten Trickwürfen interessiert, sondern allein, um Natur und eben Fliegenfischen zu erleben und dabei logisch gerne ab und zu einen Fisch fangen. Ende. Das ist das, was mit dem Titel Fliegenfischen gemeint ist.


Sinnbild für Fliegenwerfen:
Man kann sagen, dass der Fliegenfischer meist auf einer Distanz von rund 15 Metern fischt. Das Sehen der Fliege muss ja auch berücksichtigt werden.


Fliegenwerfen
Unter diesen Fliegenfischern gibt es heutzutage eine immer grösser werdende Anzahl derjenigen, welche vor allem mehr am Fliegenwerfen (und eben weniger am Fliegenfischen) interessiert sind. Einige von ihnen demonstrieren sich einmal, oft oder gar sehr oft im Facebook und anderen Foren, wobei halt nicht alles was gezeigt wird, auch würdig für eine Präsentation ist. Aber item, oft sieht man auch hervorragende Würfe und vor allem auch perfekte Schlaufenbilder. So perfekt, dass ich als Profi erkenne, dass die Schlaufe mit der Schnurhand in den Vorwärtswurf gezogen wurde und eben nicht (wie meist versucht und ebenso oft missraten) mit der Rutenhand geworfen wurde! Natürlich trägt auch diese zum Schlaufenbild bei, aber sie ist für die Perfektion nicht matchentscheidend. Ich weiss, dass das, was wir als Schlaufe bezeichnen, im Grunde genommen, heisst sprachlich perfekt gesagt, gar keine Schlaufe ist, aber es gibt nur die englische Bezeichnung Loop, welche das besser und orthografisch richtig ausdrückt.

Vergleichen wir das Fliegenwerfen mit dem Autofahren. Auch da gibt es unter diesen solche, welchen ein Auto ohne die Zusatzbezeichnung GT, Turbo oder ähnlich nicht genügt. Einige von denen blochen dann mit 180 km/h dort, wo rund 80 km/h erlaubt sind und meinen, sie seien dann die technisch besseren Driver. Sie wissen ja wer meint!

Für besseres Autofahren gibt es nicht nur spezielle Kurse für die Beherrschung des Fahrzeuges. Es gibt ja auch noch die Möglichkeit, die Laufbahn eines Sportwagen-Rennfahrers einzuschlagen. Dieses Level kann man, umgesetzt als Fliegenwerfen bezeichnen.


Sinnbild für Fliegenwerfen:
Der Fliegenwerfer ist, oder muss in der Lage sein, die Fliege auch noch bis zu 30 Meter weit zu werfen, was natürlich vor allem an Bergseen wichtig (fängig!) ist.


Castingsport
Es gibt aber noch höhere Stufen, wie Formel 3, später Formel 2 und, wie wir alle wissen, ist dann F1 die höchste Stufe. Wir sind beim Begriff Casting. Nur wer heutzutage 100 Punkte in „Fliege Skish“, also Fliege-Präzision wirft, hat die Chance sich an einer Weltmeisterschaft mit so rund 10 anderen Castern im Final zu treffen. Dort werfen dann nochmals so etwa 4 einen Hunderter. Sieger ist der schnellste, der wieder 100 wirft. Und der wirft so schnell, dass sowohl Fliegenfischer als auch Fliegenwerfer Letzter würden, selbst dann, wenn all ihre Nuller einen Treffer wären.

Dann gibt es ja auch noch die Disziplin Fliege-Distanz Einhand. Maximale Rutenlänge 10 Fuss, also 315 cm, maximales Fliegenschnurgewicht 39 Gramm. Schon beim Start liegt die Fliege auf 23 Meter und, je nach Können, aber halt auch je nach Thermik sind mit den heutigen Geräten Distanzen bis und sogar über 70 Meter zu erreichen. Nicht mal einen Blumentopf und schon gar keinen Lorbeerkranz mit Schlaufe, verschwiegen denn eine Medaille gewinnt man heute im 50-Meter-Bereich. Das sollten sich diejenigen Fliegenwerfer mal vor Augen halten, welche sich technisch im über 30-Meter-Bereich befinden und meinen, sie gehören zu den absoluten Top-Shots der Szene. All diesen sei geraten, sich einem Casting Club an zu schliessen, um dann nach langem Training sich an den Landesmeisterschaften für die Teilnahme an einer WM zu qualifizieren. Und nicht irgendwo an einem freien Casting Jekami-Wettbewerb teilnehmen, diesen dann später als „Weltmeisterschaft“ bezeichnen und sich auch noch als 28igster selber zu belobigen; Stichwort „Mitten in der Weltelite“. Der Leser erkennt; Fliegenwerfen kann auch Heiterkeit erzeugen.


Sinnbild für Castingsport:
Der Caster muss, wenn er „dabei“ sein will, mehr als 50 Meter weit werfen können. Je nach Thermik, kann, bei schlechten Verhältnissen (Gegenwind) auch mal eine 4 voranstehen, oder eben auch, bei optimalem Rückenwind in Verbindung mit der absolut perfekter Wurftechnik, sogar die 7 voranstehen.

Dieses Bild ist vom japanischen Fliege-Distanz-Einhand-Werfers Katsu Miyazawa, welches mich animierte, diesen Artikel zu schreiben. Seit rund sechs Jahrzehnten gehöre ich halt zu denen, welche Fliegenwerfen und Casting so beglückend finde wie Fliegenfischen.


Fliegenwerfen, Fliegenfischen und Castingsport sind in jedem Falle eine wunderbare, beglückende Sache. Der irische Philosoph John O’Donohue benannte die Entwicklung der Fliegenschnur in der Luft einmal als erhaben. Und so ist es.


 

Lesen Sie frühere Kolumnen:
 

Fliegenfischen-Fliegenwerfen-Castingsport Petri News 233 2021
Catch & Release versus Contra   2021
Gewässerschutz Petri News 231 2021
Neuzeit Petri News 230 2020
Wo ist zu Hause? Petri News 229 2020
Hell oder Dunkel? Petri News 228 2020
Kurse & Reisen Petri News 227 2020
Galileo oder Greta Petri News 225 2020
Beratung ist gefragt Petri News 224 2019
Kein Lachs ist eine ganze Menge Petri News 223 2019
Catch & Release zum Zweiten Petri News 223 2019
Ethik in der Fischerei Petri News 222 2019
Insekten Petri News 218 2019
Modern Times Petri News 217 2018
Vom Gesichtsbuch Petri News 216 2018
Wildhüter statt Jäger Petri News 215 2018
75 Plus Petri News 214 2018
Vom Blech waschen Petri News 213 2018
Rio Rivadavia Petri News 211 2018
Vom Lesen und Lernen Petri News 210 2017
Award IFFF für HRH Petri News 209 2017
Subtilität ist gefragt Petri News 208 2017
Erfolg & Freude Petri News 207 2017
Schneekanonen Petri News 206 2017
Gruss aus Irland Petri News 204 2016
Anwältin der Kleinsten Petri News 203 2016
Wie weit ist weit Petri News 202 2016
Falsch bewertet Petri News 201 2016
Die Powerhand Petri News 200 2016
Der Rückwurf Petri News 199 2016
The Cast 1916-2016 Petri News 197 2016
Hegen ja, aber wie? Petri News 196 2015
Fischen mit Viagra Petri News 195 2015
Fischen in der Schweiz Petri News 194 2015
Gutmenschen Petri News 193 2015
Gut ausgebildet Petri News 192 2015
Fliegenfischen und Fliegenfischen Petri News 191 2015
Vernunft ist eingekehrt Petri News 189 2015
Die Fliegenfischerschule Petri News 188 2014
Vom Lehren und Lernen Petri News 188 2014
Zum Thema Hegen Petri News 186 2014
Catch & Release, ja oder nein? Petri News 185 2014
Ist Tenkara Fliegenfischen Petri News 184 2014
Griff oder Griffelein? Petri News 183 2014
Gelassenheit Petri News 181 2014
Beiss-App Petri News 180 2013
Zusammenschluss Petri News 179 2013
Regenbogenforellen Petri News 178 2013
Ergebnis- oder Erlebnisfischer Petri News 177 2013
Zum Thema Vogelschutz Petri News 176 2013
Kontraproduktiver Tierschutz Petri News 175 2013
Philosophische Fischbetrachtungen Petri News 173 2013
Fischen ohne Wasser Petri News 172 2012
Der Klang des Wassers Petri News 171 2012
Anstelle von Kernkraft Petri News 170 2012
Als der Regen kam Petri News 169 2012
Traumerfüllung Petri News 168 2012
Keine Probleme Petri News 167 2012
Irish Fly Fair Petri News 166 2012